Ingo Wagener, das ist so Einer …

Seit dem großen Hallo im Oktober ’78 lebt der Typ in Bremen und hat somit schon ’n büschn Wasser die Weser runterfließen sehen. Noch nicht ganz so lange – seit 2002, um präzise zu sein – beschäftigt sich Ingo mit der Gestaltung und der dazugehörigen Programmierung digitaler Medien. Dabei kümmert er sich um Konzepte und Frontends von Websites, Blogs, Shops und Applikationen. Mit allem Zipp und vor allem Zapp.

Die letzten fünf Jahre …

2020 – dato: Senior IT-Projektmanager VRS Media GmbH & Co. KG

Integration von Softwarelösungen für Zeitungsverlage, Produktmanagement, Produktentwicklung

2017 – 2019: Head of Development AdNord Media GmbH

Leitung der Entwicklungsabteilung, Ressourcen-, Prozess- und Projektsteuerung. Frontend-Entwicklung für Verlage und Drittkunden

2016 – 2017: Grafikdesign und Publishing Bremer Tageszeitungen AG

Grafik in der Redaktion des Weser-Kurier. Administration, Templating der Tageszeitung  in DCX und InDesign

2013 – 2017: Freier Webentwickler

Webentwicklung für KMU, Projektleitung, Interfacedesign

Buzzwords

Herzensprojekte

Screenshots - loewenherz.de

🦁♥️

Kinderhospiz Löwenherz #

Okay, das war wirklich eine richtige Herzensangelegenheit: Über den Jahreswechsel 2019/2020 habe ich die neue Website von Löwenherz gestaltet und umgesetzt. Seitdem wächst das ganze Projekt stetig und stellt sich zuverlässig allen Anforderungen in Punkto Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising.

Ganz neu dazugekommen ist der Löwenherz-Shop, dessen Erlöse das Kinderhospiz natürlich noch zusätzlich unterstützen.

Das Kinderhospiz war und ist so begeistert, dass ich zum offiziellen Botschafter ernannt wurde. Was für eine Ehre!

Ende Mai wurde die neue Website für den Deutschen Preis für Onlinekommunikation in der Kategorie „Website“ nominiert. Zum Sieg hat es leider nicht ganz gereicht, aber der Platz auf der Shortlist war schon mega!

Logo: Shortlist des Deutschen Preises für Onlikommunikation 2021

Ab zum Kinderhospiz

Verschiedene Geräte mit der Website SafeGastro.de auf dem Bildschirm

Kontaktverfolgung digital

SafeGastro #

Als im Mai 2020 die Gastronomie wieder öffnen durfte und eine Registrierung der Gäste zur Nachverfolgung Pflicht wurde, gab es doch einige Fragezeichen bei befreundeten Gastronom*innen: Wie organisiert man die ganze Zettelage mit den sensiblen Gästedaten vernünftig und vor allem datenschutzkonform?! Ich hab mir ganz zügig gedacht „Wieso macht man das nicht digital?“

Binnen kürzester Zeit ist SafeGastro entstanden. Mit der WebApp können sich die Gäste bequem, hygienisch und vor allem schnell auf dem eigenen Smartphone einchecken. Entweder nach dem Scan eines QR-Codes oder der Eingabe einer einprägsamen Adresse im Browser. Nach drei Wochen werden diese Daten dann automatisch gelöscht. Im Bedarfsfall haben dann die Betriebe Zugriff auf diese Daten und können Sie an die zuständigen Stellen weitergeben.

Die Nutzung von SafeGastro kostet nichts, ist aber nicht kostenlos. Jede*r teilnehmende Gastronom*in spendet pro Monat einen Mindestbetrag an eine wohltätige Organisation der Wahl. So haben alle was davon.

Ende März ’21 habe ich den Betrieb von SafeGastro eingestellt. Die Gründe dafür habe ich in diesem Artikel aufgeschrieben:

Au revoir, SafeGastro

Verschiedene Geräte mit dem digitalen Eisen-Adventskalender auf dem Bildschirm

Denkt Euch, ich habe das HICKS-Kind gesehen …

#24TageEisen #

Geschlossene Gastronomie – Das ist lebenbedrohlich für Betriebe und ihre Angestellten. Für’s Eisen hab ich mir mit Geschäftsführer Fernando einen Adventskalender ausgedacht, der in den Tagen vor Weihnachten je ein Item aus dem oder rund um das Eisen verlost hat. Weil das mit dem Glasbierverkauf und dem dazugehörigen Trinkgeld im Dezember dank des erneuten Lockdowns eher so semi geklappt hat, haben wir unaufdringlich ein digitales Trinkgeldglas für die Eisen-Crew aufgestellt. Wat soll ich sagen: Das hat alles wunderbar geklappt. Und auch wenn ich bei meiner Piratenehre geschworen habe nicht über Details zu sprechen … Das Glas war voll.

Die Türchen und die Gewinne sind noch online, schaut doch mal rein.

Okay, zeig mal

Diese Seiten / Anwendungen entstammen meiner privaten Feder und wurden von mir pro bono umgesetzt. Ich selber stehe für kommerzielle Aufträge nicht direkt zur Verfügung, verweise aber gerne an meinen Arbeitgeber oder mein Netzwerk. Sprich mich gerne an, wenn Du was brauchst. Ich finde den richtigen Partner für Dich und Du kaufst mir dafür Bier / Kaffee / Gin Tonic. Deal?!